Interessantes

 

Deckseite eines achtseitigen Flyers des Landesvereins Badische Heimat und der Landesvereinigung Baden

 

 

Veranstaltungen 2018

Mi. 22. Aug. 12 Uhr Festakt auf dem Schlossplatz Karlsruhe

      Veranstalter: Stadt Karlsruhe,

Landesvereinigung Baden in Europa e.V.,

Badische Heimat e.V., Bürgerwehr

Sa. 25. Aug. 11 Uhr Ständehaus-Fest der Stadt Karlsruhe

Mi. 5. Sept. 11 Uhr Festakt des Landes Baden-Württemberg

       Im Gartensaal des Schlosses Karlsruhe

Di. 6. Okt. 16 Uhr

Mi. 7. Okt. 11 Uhr

       öffentliche Führungen im Badischen Landesmuseum

Mi. 14. Nov. 19 Uhr Vortrag im Ständehaus Karlsruhe

       Bundesrichter a.D. Dr. Detlef Fischer:

Die badische Verfassung von 1818

 

 

Weitere Ausführungen zu diesem Thema: Hier

 

Gedenkjahre 2018 - mit Ergänzungen aus der badischen Kirchengeschichte

Erinnerungskultur speist das historische Bewusstsein. Sie orientiert sich an runden Gedenktagen oder Gedenkjahren. 2018 jähren sich in 100-Jahr-Schritten folgende Gedenkjahre, an welche im Laufe des Jahres in der Rubrik „Eigene Texte“ eingehend erinnert werden soll.

 

1518, 25./26. April     

 

Luthers Heidelberger Disputation,
der theologische Beginn der Reformation.

 

 

 

 

 

 

1618, 23. Mai

 

Beginn des Dreißigjährigen Kriegs mit dem Prager Fenstersturz; er war nicht nur eine machtpolitische Auseinandersetzung euro-päischer Staaten, sondern im deutschen Sprachraum auch ein Konfessionskrieg in der Zeit der Gegenreformation. Hier das Beispiel des Amtsbezirks Gernsbach – Konfessionsgeschichte zwischen den beiden badischen Markgrafschaften

(Die Historische Bibliothek Rastatt widmet dem Dreißigjährigen Krieg vom 5. Juli bis zum Frühjahr 2019 eine Ausstellung aus eigenen Beständen und ab Herbst 2018 eine Vortragsreihe.)

Des Endes des Dreißigjährigen Kriegs im Jahr 1648 soll im Oktober gedacht werden.

 

 

1648, 24. Oktober  

 

Mit der Unterzeichnung des Westfälischen Friedens von Münster und Osnabrück am 24. Oktober 1648 endete der Dreißigjährige Krieg.

Durch die konfessionspolitischen bzw. religionsrechtlichen Rege-lungen des Friedensvertrages endete zugleich die Zeit der Gegenre-formation. Zur Bestätigung des Augsburger Religionsfriedens von 1555 trat nun die Gleichstellung aller drei Konfessionen, also neu die der Reformierten (vor allem in der Kurpfalz) zusammen mit den Lutheranern (als Corpus Evangelicorum) und den Katholiken. Außerdem wurde die Rückübertragung enteigneter Kirchen und die Rückgabe kirchlicher Güter nach dem Stand des „Normaljahres“ 1624 vertraglich beschlossen.

 

 

 

1718, September

 

Verlegung des Regierungssitzes der lutherischen Markgrafschaft Baden von Durlach in die neue Residenz Karlsruhe. Oberhofprediger Johannes Laurentius Höltzlin erster Pfarrer des markgräflichen Hofs und der Stadt Karlsruhe.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1818, 22. August

 

Badische Verfassung (verfasst von Karl Friedrich Nebenius), die erste liberal-konstitutionelle Verfassung in Deutschland, unterzeichnet durch Großherzog Karl. Mitglied der Ersten Kammer der Ständeversammlung war nach der Verfassung fortan auch der Prälat der badischen Landeskirche.

 

 

 

 

 

 

1918, November

 

 

Ende des Ersten Weltkriegs und damit der Monarchie und des Staatskirchentums.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gerhard Schwinge