Buchbesprechung

 

 

 

 

 

 

 

200 Jahre

 

Vereinigte Evangelische Landeskirche

in Baden.

 

Geschichte. Gottesdienst. Gemeinde.

 

Hrsg. von Johannes Ehmann und Gottfried Gerner-Wolfhard,

Neulingen: Klotz Verlagshaus 2020, 223 S., 25 Abb., 1 CD,

(Sonderveröffentlichungen des Vereins für Kirchengeschichte

in der Evang. Landeskirche in Baden, 12)

Ln 29,80 Euro ISBN 978-3-948968-01-4

Laut Vorwort bietet dieses „Praxisbuch“ „Anregungen“ zur Gestaltung von Gottesdiensten und anderen Veranstaltungen in den Gemeinden während des Jubiläumsjahres 2021. Wohl gemerkt: keine Eins-zu-eins übernehmbare ausgearbeitete Vorlagen für Gottesdienste; nur Spielszenen und ein Gemeindevortrag mit Bildpräsentation, beides auch auf der CD zur freien Verfügung, können unverändert übernommen werden.

Der Untertitel des Buchs benennt die drei Teile des Buchs.

(Geschichte) Drei Aufsätze, darunter einer mit dem Text und einem Kommentar zur Unionsurkunde, führen historisch und systematisch in die Unionsthematik ein.

(Gottesdienst) Ein Entwurf für Unionsgottesdienste bietet auch Gottesdienstmaterial, so zum Beispiel Liedvorschläge. ‒ Sechs Predigtmeditationen ebenso vieler Autoren und Autorinnen verbinden jeweils Textauszüge aus der Unionsurkunde mit ausgewählten Bibeltexten; die Verwendung für eine Predigtreihe ist denkbar.

(Gemeinde) Gedacht ist an Gemeindeveranstaltungen: Im Buch und auf der CD wird auf 21 Folien ein Gemeindevortrag mit Bildpräsentation zur Verfügung gestellt, der, beginnend mit der Union von 1821 bis hin zur Ökumene von heute führt, im Blick darauf, dass die nächste Vollversammlung des Weltkirchenrats in Karlsruhe stattfinden wird. ‒ Eine Bildmeditation zu einem elsässischen Kirchenfenster, das Martin Bucer als einen „Kirchenvater“ der badischen Union zeigt, indem er Luther und Zwingli mit seinen Händen verbindet. ‒ Außerdem werden acht Spielszenen zu den Jahren 1794 bis 1821 abgedruckt und auf der CD dokumentiert, zur Verwendung geeignet für aus Erwachsenen und Jugendlichen gemischte Gruppen.

Autoren der verschiedenen Texte sind vier Pfarrerinnen und sechs Pfarrer, aktive und ehemalige, nun im Ruhestand befindliche.

Im Vorwort wird das Buch als viertes in die Reihe der bisherigen Werke zu den vergangenen Unionsjubiläen eingeordnet: in die von 1921 (Urkunden und Dokumente unmittelbar zur 1821, hrsg. von Johannes Bauer, 184 S.); 1971 (Dokumente und Aufsätze, hrsg. von Hermann Erbacher, 797 S.; antiquarisch leicht erwerbbar); 1996 (Quellen für die gesamte Zeit 1821 bis1996, hrsg. von Gerhard Schwinge, 667 S.; über das Landeskirchliche Archiv für 25,50 Euro erwerbbar) – Allerdings ist das neue Buch von 2020 im Blick auf Umfang und Inhalt mit den letzten beiden genannten Werken nicht vergleichbar.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gerhard Schwinge